ROTOR 2INpower MTB – der modulare Leistungsmesser

Der große Erfolg des beidseitig messenden 2INpower Powermeters für Rennräder ist der Wegbereiter für den ROTOR 2INpower MTB. Und nicht nur die beidseitige Messung ist neu, das modulare System der beiden neuen MTB-Kurbeln RHawk und RRaptor wurde ebenfalls umgesetzt…

Beidseitig zu messen hat viele Vorteile: nur so kann der Athlet nämlich einen verlässlichen Aufschluss über die Kraftverteilung von linkem und rechtem Bein erhalten und eine Tritteffizienzoptimierung vornehmen. Klingt alles nach ziemlich viel Technik-Schnickschnack und Kram den niemand zum Radfahren braucht – oder? Die leistungsorientierten Fahrer kennen aber den Punkt an dem es irgendwie nicht mehr so recht weiter geht mit der Performance. In den ersten Monaten waren die Fortschritte rasant, die nächsten 2-3 Jahre brachten ganz neue Erkenntnisse und viel Spaß durch immer schnellere Durchschnittszeiten. Aber irgendwann erreicht jeder Athlet einen Punkt an dem sich der Fortschritt verlangsamt, stehen bleibt oder sich gar rückwärts entwickelt.

ROTOR 2INpower MTB Leistungsmesser für Mountainbikes

ROTOR 2INpower MTB Leistungsmesser für Mountainbikes

Da hilft dann auch kein Mehr an Training – oft ist dieses sogar kontraproduktiv. Spätestens an dieser Stelle erscheint der einst als „zu teuer“ abgestempelte Powermeter als Lösung – der Leistungsdiagnostiker hats ja auch immer gesagt. Und damit hat er Recht, denn ein Powermeter ist viel mehr als ein Gerät zur Messung von Watt und zum Posen, es ist ein heutzutage fast unverzichtbares Trainingsinstrument wie es viele Jahre lang der Herzfrequenzmesser war.

ROTOR 2INpower MTB – Features

Der in Kürze verfügbare 2INpower MTB teilt die Eigenschaften der Rennradversion und ermittelt u.a. den beidseitigen Output der Beine in Watt und Prozent. Die kostenlose Software für PC und Mac, sowie auch die App für Android und iOS verarbeiten diese Daten dann stationär oder auch mobil und zeigen neben Werten auch grafische Analysen über den Ist-Stand. Nutzt man diese Information, lässt sich damit hervorragend an der Tritteffizienz arbeiten.

Idealerweise wird die modulare aufgebaute Kurbel mit Direct Mount-Aufnahme gleich mit einem ovalen Kettenblatt (Q-Ring) konfektioniert, denn so lässt sich die Tritteffizienz noch weiter ausloten: der Direct Mount Q-Ring lässt sich nämlich über die volle Bandbreite der 360 Grad einer Kurbelumdrehung montieren und so ganz exakt und individuell an den Fahrer anpassen. Bedeutet, die Ovalität des Kettenblatts kann ideal und fast stufenlos zum Kurbelarm ausgerichtet werden. Die Software der 2INpower ist in der Lage die Effizienz zu berechnen und auch im Vergleich zu einem runden Kettenblatt ins Verhältnis zusetzen. Das alles ist High-Tech, allerdings ganz simpel visualisiert und mit einer klaren Empfehlung der Software begleitet. Man muss also kein Sportwissenschaftler sein um die Empfehlung der Software umzusetzen und darüber hinaus auch kein Fahrradmechaniker, denn nichts ist leichter als ein Direct Mount Kettenblatt schnell umzumontieren. Innensechskantschlüssel reicht.

Die ROTOR 2INpower MTB bringt in der 170mm-Ausführung mit einem Q-Ring in 30Z 695g auf die Waage und eignet sich für Boost-Rahmen. Verbaut sind ANT+ und Bluetooth als Übertragungsstandards für alle gängigen Radcomputer oder Smartphones sowie zum PC/Mac. Der integrierte Li-Ion Akku wird mit einem USB-Charger aufgeladen und hält bis zur nächsten Betankung satte 250 Stunden durch. Die Ladebuchse findet sich gut geschützt hinter der Gummiabdeckung am Achsloch des rechten Kurbelarms.

Das modulare System erlaubt einen rasanten Wechsel der Kettenblätter mit nur einem Innensechskantschlüssel und ist kompatibel zu runden und ovalen Kettenblättern.

Das modulare System erlaubt einen rasanten Wechsel der Kettenblätter mit nur einem Innensechskantschlüssel und ist kompatibel zu runden und ovalen Kettenblättern.

Dank des modularen Aufbaus des Powermeters lässt sich das Set mit einem Innenlager nach Wunsch bestücken und dieses jederzeit tauschen ohne den Powermeter komplett wechseln zu müssen. Beide Kurbelarme sind ebenso separat zu erhalten wie auch die große Vielfalt an runden (No-Q) und ovalen Kettenblättern (Q-Ring) in Direct Mount-Ausführung. Die von der RHawk und RRaptor bekannten Kunststoffschützer in 8 Farben passen auch an die 2INpower MTB – jedenfalls der vordere, der auch die Achsaufnahme des Pedals umschließt. Für den Einbau des Powermeters wird nur ein einziges Werkzeug benötigt: ein Innensechskantschlüssel, wie er auch für viele andere Komponenten am Rad benötigt wird. So wird der schnelle Wechsel des Kettenblatts zum Kinderspiel.

Der Preis des Leistungsmessers ist ein echter Kampfpreis im Hightech-Bereich: 1.199 EUR.   Lieferbar ist die neue Kurbel in Deutschland und Österreich ab Anfang 2018.

Link: Tritteffizienz mit einem Powermeter verbessern
Link: Darum macht die Leistungsmessung auch an Mountainbikes so viel Sinn
Link: Informationen zum 2INpower Leistungsmesser für Rennräder – Test der TOUR

Autor |2017-12-05T12:16:01+00:0029. September 2017|Brand / Kategorie: ROTOR|Tags: , |