ROTOR 2INpower vs. INpower Leistungsmesser – ein Vergleich

ROTOR bietet als einer der großen Powermeter-Hersteller Leistungsmesser für Rennrad und Mountainbike in aktuell zwei Klassen an. 2INpower und INpower – aber wo ist der Unterschied zwischen den beiden Systemen und welchen benötigt man wann?

Der grundlegende Unterschied ist schnell erklärt: das später hinzugekommene 2INpower-System bietet, die Ziffer im Namen lässt es vermuten, eine zweiseitige Messung in Abgrenzung zu den einseitig messenden INpower-Leistungsmessern. Warum das ein Vorteil ist, dazu später zunächst ein wenig zur Technik.

Mit dem Release der 2INpower MTB Anfang 2018 bietet ROTOR beide Systeme in diversen Varianten für Rennrad und Mountainbike an.

Bei beiden Systemen nutzt ROTOR als Basis ein Leistungsmesssystem mit Dehnmessstreifen innerhalb des Innenlagers. Das ist tatsächlich etwas ungewöhnlich, denn die meisten Powermeter messen im Kurbelarm. Die Ermittlung der Leistungsdaten über das Innenlager zu erreichen hat aber deutliche Vorteile, denn dort ist die Elektronik hervorragend gegen Beschädigung bei Stürzen und auch gegen Wasser geschützt. Dieses technisch aufgerüstete Innenlager ist fest mit dem rechten Kurbelarm verbunden und liefert präzise Daten an den Radcomputer.

ROTOR 2INpower

ROTOR 2INpower für Rennräder

Was kann nun 2INpower mehr?

2INpower Powermeter verfügen darüber hinaus über einen ebenfalls mit Dehnmessstreifen ausgerüsteten, linken Kurbelarm. Die dort zusätzlich ermittelten Werte in Sachen Beschleunigung, Kadenz und Kraftverteilung über eine volle Kurbelumdrehung werden mit den im Innenlager gemessenen Werten zusammen an das verarbeitende Gerät (Radcomputer, Smartphone mit ROTOR-App oder PC/MAC mit ROTOR-Software) gesendet und verarbeitet.

Sendetechnologie Bluetooth Smart und ANT+

Soll der Powermeter zum Beispiel für die Leistungsermittlung Indoor an einem PC oder Mac (ohne externen ANT+ Empfänger) Daten senden, bietet sich Bluetooth Smart an. Nahezu jeder halbwegs aktuelle Rechner bietet heute eine integrierte Bluetooth-Schnittstelle, wie sie auch von Smartphones und einigen Radcomputern genutzt wird. Die Powermeter der 2INpower-Serie bieten neben dem im Sport als Standardsystem rangierenden ANT+ zusätzlich auch Bluetooth Smart an.

ROTOR Rex INpower für Mountainbikes

ROTOR Rex INpower für Mountainbikes

Aufladbarer Li-Ion Akku

Für das Plus an Aufpreis gibt es beim 2INpower aber noch weitere Vorteile: die Stromversorgung ist bei unseren beidseitig messenden Powermetern mit einer leistungsfähigen und per USB-Kabel ladbaren Lithium-Ionen Zelle gelöst. Der Akku ist ganz einfach über die Abdeckkappe am Achsarm und voll gekapselt bestens gegen äußere Einflüsse geschützt. Mit einem USB-Ladegerät wird er aufgeladen.  Natürlich funktioniert das auch mit mobilen Powerbanks. Die Laufzeit der Zelle liegt bei satten 300 Stunden.

Das INpower-System nutzt an selber Stelle eine AA-Zelle (Mignon), ebenfalls mit 300 Stunden Laufzeit. Wer möchte, kann dafür natürlich auch einen wiederaufladbaren Akku (in der Regel NiMh) nutzen und die Laufzeit sogar verlängern.

Software

Wo mehr Daten erhoben werden, lässt sich auch mehr Analysieren. Dementsprechend erhalten alle Käufer einer 2INpower die überaus leistungsfähige Software für PC und Mac oder als App für Android und iOS kostenlos dazu. Die Software ist deutlich mehr als „eine weitere Auswertungssoftware“, wie es schon so viele gibt. Sie bietet nämlich über die Leistungsdatenberechnung und Aufbereitung weitere, einzigartige Vorteile. Das beginnt an der grafisch gestützten Analyse einer 360-Grad-Umdrehung mit Schub- und Druckphasen und der Effizienzbewertung des Zyklus. So lässt sich recht einfach das individuelle Tretverhalten analysieren und auch live und am besten auf einer stationären Rolle fahrend optimieren.  Werden die ovalen Kettenblätter von ROTOR genutzt, bietet die Software eine große Hilfestellung bei einem Vorher-Nachher-Vergleich von runden zu ovalen Kettenblättern. So ausgerüstet findet sich sehr schnell die korrekte Positionierung der Q-Rings an der Kurbel – das ist nämlich der große Vorteil von Q-Rings gegenüber ovalen Kettenblättern ohne Verstellmöglichkeit.

Auch für die INpower ist diese Software inklusive und nutzbar. Soll die App genutzt werden, benötigt das Smartphone eine Hardware-Erweiterung für den Empfang von ANT+.

 

 

Autor | 2017-11-16T15:26:20+00:00 16. November 2017|Brand / Kategorie: ROTOR|