Commuting-Bekleidung – die Vorteile radkompatibler Alltagskleidung

Wir alle tragen es in uns: das Radfahrer-Gen! Off-Bike ist auch Ok, aber am liebsten sitzen wir auf dem Bike. Gerade für all jene, die das Rad nicht nur als Sportgerät nutzen, sondern auch als Transportmittel in Stadt und Land ist Casual-Bekleidung für den Ride zwischendurch die perfekte Alternative zur klassischen Funktionskleidung. Katusha bietet dafür ein sehr hochwertiges Sortiment für beide Geschlechter…

Natürlich geht es um viel mehr als ein Täschchen auf dem Rücken und eine wasser- und winddichte Jacke. Commuting-Bekleidung ist anspruchsvoll, soll sie doch den Spagat zwischen Funktionskleidung und Sportbekleidung schließen und idealerweise auch noch toll aussehen. Gut gemachte Commuting-Fashion fällt dem Nichtbiker gar nicht als solche auf, während Corebiker schon eher erkennen woher der Wind weht. Show your passion, aber ganz diskret und auf die schönste Art und Weise. Ein paar Beispiele:

Commuting-Hosen

Mit einer normalen Jeans lässt sich natürlich durchaus auch das Rad von A nach B bewegen, allerdings ist die Bewegungsfreiheit von Denim doch sehr eingeschränkt und nach einem Regenguss trocknet Baumwollfaser nur sehr langsam. In Unterlenkerhaltung und generell bei leicht gestrecktem Oberkörper, zieht und zerrt es bei nahezu jeder normalen Hose. Dazu kommen Hosentaschen an den falschen Stellen für Smartphone, Schlüssel und Geld, die auf dem Bike grundsätzlich immer an der falschen Stelle sind. Was macht also eine Commuting-Hose anders?

Das Material besteht im Falle der hier gezeigten Katusha Commuter Pant aus einem sehr hochwertigen Mix aus Soft-Touch-Baumwolle und 3% Elasthan. So gibt die Hose trotz sportivem Schnitt angenehm viel Bewegungsfreiheit und bietet dank des sehr weichen Baumwollanteils gerade bei Friktion am Oberschenkel ein angenehmes Gefühl ohne jegliche Hautreizung. Das durch den Schnitt entstehende Mikroklima erlaubt sowohl eine gute Atmungsfähigkeit als auch das Speichern von etwas Körperwärme, wenn es zum Abend hin wieder etwas kühler wird. Der hintere Bund am Rücken ist ergonomisch verlängert ausgeführt, um ein Auskühlen am unteren Rücken zu vermeiden.

Taschen sind wichtig um unterwegs kleinere Dinge zu verstauen. Die Commuter Pant hat gleich 5 Pockets – zwei klassisch vorne und zwei hinten. Das Smartphone bekommt seinen Platz im erhöhten Bund und ist hinter einem Reißverschluss sicher verstaut und doch schnell griffbereit. Die Gürtelschlaufen liegen direkt darüber und bieten mit ihren Kunstfaserreflektoren ein zusätzliches Sicherheitsplus. Gleiches gilt auch für die Hosenbeine – hochgekrempelt zeigen sie einen jeweils innen eingenähten und umlaufenden Reflektorstreifen.

Mit 110 Euro ist diese unauffällige und doch sehr funktionelle Commuting-Hose zu einem fairen Preis erhältlich. Das Katusha-K ist im unteren, rechten Eck der rechten Gesäßtasche eingestickt.

Commuting-Oberbekleidung

Auch Hemden und Pullover für den Einsatz auf dem Rad sind anders konzipiert als herkömmliche Bekleidung. Der Oberkörper neigt noch eher dazu entweder auszukühlen oder durch Transpiration unangenehme Feuchte zu entwickeln. Je nach Layer (T-Shirt, Hemd, Pullover oder Jacke) sind spezielle Eigenschaften gefragt. Katusha bietet in seiner Kollektion Bekleidung für alle Layer und vom normalen Shirt über klassische Hemden, Polos, Pullover, Hoodies und natürlich Jacken für jedes Wetter. Dabei ist besonders auf den Schnitt am Schultergürtel und unter den Armen zu achten, denn hier spannen normale Oberteile in der leicht gestreckten Radhaltung.

Ebenso wie der höhere Bund bei den Hosen weisen Katusha Commuting-Oberteile einen verlängerten Rücken auf. Das schützt vor Spritzwasser vom Hinterrad und hält den empfindlichen Part am unteren Rücken warm. Elasthan-Zusätze sorgen auch bei den Oberteilen für ein gutes Maß an Bewegungsfreiheit ohne dabei aber die Atmungsaktivität einzuschränken. Der spezielle Schnitt verhindert Faltenwurf beim Radfahren und ist Off-Bike kaum zu erkennen. Dezente Reflektor-Aufnäher sorgen bei allen Oberteilen für etwas mehr Sichtbarkeit in der Dämmerung. Die Hemden und Polos sind von hinten schnell als Radsportbekleidung zu erkennen: sie weisen eine kleine Rückentasche auf und setzen so individuelle Akzente.

Mehr Commuting Oberteile von Katusha (m/w)

 

Katusha 3L Regenjacke / Parka

Katusha 3L Regenjacke / Parka

Commuting-Jacken

Jacken sind naturgemäß ein ganz eigenes Thema für Radfahrer, unterliegen sie doch anderen Ansprüchen als normale Wind- und Wetterjacken. Sie benötigen eine Schutzfunktion gegen das Eindringen von Nässe auf der Horizontalen (Fahrtwind) und müssen aufwändiger gedichtet sein um ein Auskühlen zu vermeiden. Gleichzeitig erwarten wir eine gute Belüftung und Bewegungsfreiheit, gut aussehen soll sie auch noch und möglichst praktisch sein – am besten mit einigen Taschen. Hohe Ansprüche, die den teuren Segeljacken der Premiumlabels ähneln – aber doch auch anders. Katusha bietet mit einem kleinen und sich gut ergänzenden Angebot an Commuting-Jacken textiles High-Tech für den City-Ride.

Der 3L Regenparka als Top-Modell bietet vollumfänglichen Schutz gegen die meisten Wetterkatastrophen und ist dank seines Schoeller c-change Materials hoch atmungsaktiv, obwohl er gegen Wind und Wasser bestens geschützt ist. Nähte sucht man an den Stellen wo sie überlicherweise zu finden sind vergeblich, da sie Risikostellen für das Eindringen von Wasser darstellen. Katusha nutzt also modernste Technologien um die einzelnen Textilien miteinander zu verkleben/verschweißen und deckt besonders empfindliche Bereich wie Reißverschlüsse zusätzlich mit Klappleisten ab. An dieser Stelle sei erwähnt, dass der RV sich in beide Richtungen Öffnen und Schließen lässt – praktisch, wenn man die Jacke schnell von unten öffnen möchte. Saum und Manschette sind ebenso verstellbar wie auch die Kapuze mit dem Rückenteil. Verdeckte Tasschen an Brust und Seitenteilen sowie eine verdeckte Rückentasche für das Smartphone – natürlich alle wasserdicht, sollten wirklich für all das ausreichen, was man am Körper mit sich führt. Fast überflüssig zu erwähnen, dass die Katusha 3L Regenjacke natürlich auch für den Einsatz auf dem Rad  und somit ergonomisch vorteilhaft geschnitten ist. Bei so viel High-End verkommt schlechtes Wetter zur Nebensache auf dem Rad.

 

Katusha Bomber - mit Prima Loft gefütterter Bike-Bomber

Katusha Bomber – mit Prima Loft gefütterter Bike-Bomber

Schwer im Kommen sind seit dem letzten Jahr bei den Herren die Bomberjacken. Was in den späten 90ern ein jähes Ende fand, feiert bei vielen Modemarken ein krachendes Revival. Die für viele zu maskuline und aggressive  Erscheinung des klasssischen Bombers wird bei dieser Jacke elegant umgangen, weist aber trotzdem die typischen Merkmale mit Kragenbündchen und groberem Reißverschluss auf. Die obligatorische Oberarmtasche mag für Kampfpiloten praktisch sein, für Biker sind die beiden seitlichen Taschen mit einer integrierten RV-Tasche erheblich praktischer.
Der mit Prima Loft ® isolierte Katusha-Bomber kommt in zwei Farben und eignet sich für kühle Abende in Richtung Herbst. Um den Radfahrern Rechnung zu tragen, bietet er natürlich die gleichen sportarttypischen Details wie einen verlängerten Rücken, verdeckte Taschen, wasserabweisendes Deckmaterial, schmale Säume an den Armen und einen weichen Polycotton-Saum an der Taille. Der Schnitt, wie nicht anders zu erwarten, ideal für das Cruisen in der City mit leicht gebeugtem Oberkörper und langen Armen.

KATUSHA gibts bei unseren Partnern in Deutschland Bike24.de, Fahrrad.de, Bruegelmann.de, Zweirad-Stadler.com, Webinero.de

 

Autor |2018-05-07T15:37:18+00:0007. Mai 2018|Brand / Kategorie: KATUSHA|Tags: |